Mittwoch, 8. April 2015

Lichtschalter versetzen & Reparatur Rigips

Der Lichtschalter meiner Ankleide war im Weg (für ein Projekt das ich hier demnächst zeige). Also habe ich ihn abgenommen und die Einbaudose mittels der zwei entsprechenden Schrauben gelöst.


Dabei hatte ich etwas Pech, denn diese kleinen Wiederhaken die die Dose halten sind ganz schnell nicht nur in der gezeigten Ausgangsposition, sondern ganz ab und so ist der von der unteren Schraube in der Wand verschwunden (natürlich an einem Sonntag, als die Läden zu waren und natürlich hatten die an den Dosen die hier noch rum lagen einen anderen Durchmesser und die Schrauben waren zu kurz um sie einfach mit zu tauschen...)


Weiter ging es trotzdem. Weil ich Besuch hatte wollte ich es ganz schnell machen und habe daher nicht gemessen und auch vergessen Fotos zu machen #bloggerfail. Dann habe ich nach einer entsprechenden Anleitung auf den Blogs die ich lese gesucht um statt eigenen Bildern solch eine zu verlinken; obwohl ich mir ganz sicher war, sowas schon mal gelesen zu haben, konnte ich aber keine finden.

Ich hatte dann "Glück" denn ich musste feststellen, dass der Schalter noch nicht weit genug gewandert war. Also habe ich die ganzen Schritte noch einmal gemacht (diesmal mit messen, damit ich mich auch nicht über 1cm zu hoch·[, der nie irgendwem auffallen wird, aber trotzdem,] ärgern muss) und auch fotografisch festgehalten.

Man ziehe also den Schalter samt Einbaudose aus der Wand (wenn es gut läuft sind die Kabel lang genug dafür).
Dann bohrt man an entsprechender Stelle mit einem Lochbohrer (Durchmesser = Durchmesser Einbaudose) das neue Loch und hebt das ausgesägte Stück Rigips auf!



Wenn die Löcher sich berühren kann man die Kabel jetzt einfach rüber ziehen, wenn nicht muss man den Schalter abbauen und dann hinter der Wand angeln...

Dann habe ich mit einem alten Bastelskalpell die Kante des Lochs etwas angeschrägt.


Anschließend kam ein Stück Restholz in das Loch gesteckt,


welches ich dann, mit je einer Spax Schraube oben und unten befestigt habe.


Auf das Holzstück habe ich dann das Rigipsstück von vorhin geschraubt.


Mit reichlich Spachtelmasse (hier Holzkitt, weil zu Hand und aus der Tube, natürlich wäre aber auch Gips oder andere Wandspachtelmasse gegangen) die Löcher und Fugen füllen:


Nach dem Trocknen alles schleifen (weil ich faul bin mit meinem Exzenterschleifer).


Dann noch 3 Schichten Wandfarbe und es sieht so aus, als wäre der Schalter schon immer da gewesen:


Wie gesagt, nur eine "Vorarbeit"...
http://www.heim-elich.blogspot.de/p/uber.html



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...