Mittwoch, 6. Juli 2016

Garten-Tor

Die vierbeinige Mitbewohnerin hat dazu geführt, dass der freie Zugang zum Grundstück für Nachbarhunde langsam störte. Das kombiniert mit der Aussicht sie draußen sein zu lassen ohne alle paar Minuten zu schauen, ob sie noch da ist hat mich motiviert mal wieder was zu bauen.

Ort des Geschehens: hinter dem immer noch provisorischen Parkplatz, zwischen der nördlichen Grundstücksgrenze und der Nord-West-Ecke des Hauses.

Zunächsteinmal haben wir die Pfosten in Beton gesetzt.


Rahmen bauen und lasieren.


Rahmen anhängen


Bretter kürzen, schleifen und lasieren (3 Schichten)


Zu Zweit: Endmontage (Holzklötze für gleiche Abstände)


Fertig, und der Hund hat auch gleich den Rest des Tages draußen genossen.




Wenn jetzt nur der Parkplatz davor und der Drahtzaun vom Nachbarn...

http://heim-elich.blogspot.de/p/uber.html



Kommentare:

  1. Super Idee mit diesen überstehenden Endstücken an den Außenseiten! Sieht so "Nahtlos" aus :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wow das sieht echt super aus. Da hat sich ja eingies getan! Bei uns übrigens auch und ich muss unbedingt wieder berichten ..... ;)
    Viele liebe Grüße
    Jule aus 9B

    AntwortenLöschen
  3. Danke Ladies!
    @ Jule: ich würde mich freuen!
    heim-eliche Grüße
    Jenn(ifer)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...