Sonntag, 7. August 2011

Einiges an Eigen-, fast nix an Fremdleistungen

Irgendwie kommt der Fliesenleger so rein gar nicht voran, nur das hier gab es festzuhalten:


Jemand Anderer, der eigentlich für Verzögerungen bekannt ist, war da schon aktiver:


Kleiner Tipp wer das ist (und morgen früh kommt um im Haus die letzten Arbeiten zu machen):


"Sanitär" hat auch mal wieder was gemacht, nämlich das Ausdehnungsgefäß für die Heizung, welches so hing, dass der Sicherungskasten nicht ganz auf geht, versetzt.


Jetzt hängt es nur leider zu weit vorne - siehe Stuck, denn am Ende davon (nicht mehr zu sehen!) soll eigentlich die Schiene für einen Flächenvorhang lang laufen, die dann die ganze Technik-Pracht verdeckt.

Fürs Lüften sind die oder der sonst weniger aktive Fliesenleger anscheinend auch verantwortlich,


nur nicht dafür zu Feierabend die Fenster auch wieder zu zu machen, insbesonder nicht an absoluten Regentagen.

Das trainiert das tiefe Durchatmen... Immerhin bekommen wir eine Hasenheizung:


Ich war dann auch mal wieder fleißig. Zunächst einmal habe ich am Freitag die neue Küchenspüle reingeschleppt:


Und dann habe ich heute den Stuck im HWR, im Flur oben und im Wohnzimmer "abgeschlossen" und angemalt.

Step 0: beim ankleben den Kleber nicht zu dicht an die Kanten schmieren, so dass er nicht rausquilt und übergemalt werden muss.

Step 1: den ganzen Raum abkleben (ich schwöre dabei auf Markenklebeband, hält besser, weniger "drunterlaufen", weniger Farbe mit abziehen beim entfernen), und zwar nicht wie sonst möglichst lange Stücke auf mal, sondern immer so breit, wie man auf der Leiter reichen kann, dann die Leiter weiter stellen und das nächste Stück usw.


Step 2: Acryl auftragen (jeweils ein bisschen weiter als der Übergang zwischen zwei Stücken Klebeband)


Step 3: Acryl verstreichen (etwas Wasser mit Spüli am Finger / Handschuh hilft)


Step 4: Anmalen. Farbe: Latex, weiß, seidenmatt. Ich habe mir dazu einen Lackierpinsel (für acryhaltige Lacke) etwas breiter als der Stuck gekauft. Mit der Farbe nicht geizen, denn das Alles will keiner zwei mal machen müssen! Und schöne lange Striche...


Step 5: Klebeband abziehen und zwar direkt nachdem der Abschnitt angemalt ist. Das ist deshalb so wichtig, weil sowohl Acryl als auch Latexfarbe "filmbildend" sind, also beim trocknen so eine Art Haut bilden und deswegen immer mehr "abpellt" als man das will, wenn man das Klebeband mit Verzögerung abzieht. Beim abziehen sollte man aufpassen, das das Klebeband mit der Farbe nicht an die farbige Wand kommt (auch wenn es sich von der Latexfarbe feucht abwischen lässt, wenn man fix ist).


Leiter weiter stellen und ab Step 2 alles wiederholen und das bis der Raum fertig ist.

Hier noch das Vorher / Nachher - zugegeben nicht sonderlich beeindruckend für die ganze Mühe, aber so ist das ja oft mit den finalen Details [Bild anklicken für die Vergrößerung, dann kann man es ein wenig erkennen].

.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...